Warum online Dating nicht funktoniert

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Online-Dating-Seiten weltweit und die Anzahl der Nutzer, die sie nutzen, explodiert. Nach einigen Schätzungen gibt es weltweit über 8.000 Online-Dating-Sites und allein in den USA über 2.500. Ja, das ist nur die Anzahl der verschiedenen  Websites . Kein Wunder, dass viele Leute Online-Dating überwältigend finden!

Vor etwas mehr als einem Jahrzehnt wurde Online-Dating von vielen als der letzte Ausweg für diejenigen angesehen, die keine „normale“ Beziehung gefunden hatten.

Heutzutage ist dies oft die erste Option für jemanden, der nach Romantik sucht, nicht die letzte.

Die Industrie hat einen grundlegenden Aspekt der menschlichen Kommunikation grundlegend verändert, indem wir neue Menschen kennenlernen und Partner suchen. In den USA ist das Online-Dating jetzt die zweithäufigste Art, wie sich heterosexuelle Paare treffen (hinter Einführungen durch Freunde).

Es ist verrückt, wenn du darüber nachdenkst.

Nach Millionen von Jahren menschlicher Evolution und Tausenden von Jahren der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft hatten sich die Menschen darauf geeinigt, dass persönliche Interaktionen durch Spaß und persönliche soziale Aktivitäten von Angesicht zu Angesicht der beste Weg sind, um neue Menschen kennenzulernen.

Und dann kam Online-Dating, um diese Idee zu vernichten.

Anstatt die Leute zuerst in einem unterhaltsamen sozialen Umfeld zu treffen und alle sozialen Hilfsmittel zu nutzen, müssen wir herausfinden, ob Sie das Unternehmen einer anderen Person mögen. Die Technologie ist da, um Ihnen bei der Entscheidung über jemanden zu helfen, ohne sie jemals persönlich treffen zu müssen.

Und mit einem solch verlockenden Versprechen ist es verständlich, warum Online-Dating so schnell vonstatten ging.

Plötzlich gab es einen anderen Weg, um einen Partner zu finden, einen, der praktisch unendlich viele Möglichkeiten versprach, bei dem ein Algorithmus Sie zur „richtigen“ Person finden könnte, ohne dass Sie die harte Arbeit erledigen müssen, um tatsächlich mit ihnen persönlich zu sprechen. Und wenn dir das, was du siehst, nicht gefällt, kannst du immer auf das nächste Profil klicken – es gibt immer einen weiteren Kandidaten gleich um die Ecke!

Natürlich wäre Online-Dating nicht so beliebt, wenn es nicht für so viele Menschen funktioniert. Nach einigen Schätzungen stammen über ein Drittel der Ehen in den USA von Paaren, die sich erstmals online getroffen haben. (Interessanterweise umfasst diese Definition von „Online-Treffen“ mehr als nur Online-Dating-Websites und umfasst alle Arten von sozialen Netzwerken und Online-Kommunikation.)

Aber für viele Menschen gibt es immer mehr Beweise dafür, dass Online-Dating einfach nicht funktioniert.  

Dies gilt insbesondere für ältere Erwachsene.

Ab einem Alter von 50 Jahren ist es noch komplizierter, einen Partner online zu finden. Da auch sie suchen nicht nach den gleichen Dingen, die Sie als Sie waren, als Sie jung waren: Normalerweise suchen Sie nicht, um sich niederzulassen und Kinder zu haben, zum Beispiel! Das ist wirklich so und diesem Artikel auf Singlely findet ihr auch die Gründe dafür. Ich kann euch www.singlely.net nur ans Herz legen. Ihre Gründe, jemanden zu finden, sind oft breiter und vielfältiger. Sie sind vielleicht nicht einmal wirklich sicher, ob Sie nach Romantik suchen.

Fügen Sie diese Komplikationen der Tatsache hinzu, dass Online-Dating für viele Menschen eine durch und durch entmutigende Erfahrung ist, und es ist kein Wunder, dass ältere Menschen dies eher als negative Erfahrung bezeichnen als jede andere demografische Entwicklung .

Aber wie ist das möglich? Wenn einige Leute durch Online-Dating-Websites Liebe finden, warum versagen dann so viele andere?

Um dies zu beantworten, werfen wir einen Blick auf einige der Hauptgründe, warum Online-Dating nicht funktioniert.

Und dann sage ich dir, was du dagegen tun kannst!

1. FILTER SIND DEIN FEIND

Dating-Statistiken

Forscher in Großbritannien haben kürzlich die Wahrscheinlichkeit berechnet , einen kompatiblen Partner zu finden, wenn sie die Anforderungen der durchschnittlichen Person (hinsichtlich des gewünschten Alters, der körperlichen Anforderungen, des Ortes usw.) verwendeten.

Sie stellten fest, dass etwas mehr als 84.440 Personen in Großbritannien die Anforderungen einer durchschnittlichen Person aus einer erwachsenen Bevölkerung von 47 Millionen erfüllen.

Das ist dasselbe wie 1 in 562.

Mit anderen Worten: Durch die Anwendung der Filter einer durchschnittlichen Person bei der Suche nach einem kompatiblen Partner erhalten Sie weniger als eine Chance von 1: 500, erfolgreich zu sein.

Und je schlimmer Sie sich mit Ihren Anforderungen beschäftigen, desto schlimmer wird es.

Bei einigen Websites ist dies extrem, und Sie können sich verrückt machen, indem Sie die gewünschten Attribute angeben: beruflicher Hintergrund, Religion, Gehalt, ethnische Zugehörigkeit, persönliche Gewohnheiten, sogar Haustierpräferenzen!

Sie machen nicht immer klar, dass jeder Filter, den Sie hinzufügen, Ihre Chancen verringert, einen kompatiblen Partner zu finden.

Vergessen Sie 1 in 562, Sie könnten buchstäblich von 1 zu einer Million sprechen .

Das Versprechen, den „idealen“ Begleiter durch das Hinzufügen von Filtern für bestimmte Anforderungen zu vereinfachen, hatte den gegenteiligen Effekt. Sie haben den Pool so stark verringert, dass es kaum noch möglich ist, jemanden zu finden!

Bevor Online-Dating existierte, war das Finden einer kompatiblen Passform weit weniger klinisch; Sie würden jemanden im wirklichen Leben treffen, und wenn Sie ihre Gesellschaft genossen hätten, könnten Sie sich für ein anderes Datum entscheiden, vielleicht mehr. Sie würden sich zumindest mit jemandem unterhalten, bevor Sie in die Nähe kommen würden, um herauszufinden, welche Vorlieben sie für Haustiere hatten … und dann würden Sie Ihr eigenes Urteil darüber verwenden, ob Sie sie mögen oder nicht.

Es gibt zunehmend Anzeichen dafür, dass wir in persönlichen Meetings unbewusst Hinweise auf die Eignung zukünftiger Partner auf der Grundlage einer Vielzahl nonverbaler Informationen aufgreifen.

Online-Dating lockt uns mit dem falschen Versprechen eines „idealen“ Partners so sehr, dass wir Filter einsetzen, die sicherstellen, dass wir diese Person nie kennenlernen.

2. EIN PROFIL IST KEINE PERSON

Wenn Sie jemals ein Online-Dating-Profil für sich selbst erstellt haben, wissen Sie, dass es nur die Oberfläche der Oberfläche zerkratzt.

Kein Profil, egal wie gut geschrieben, könnte jemals hoffen, das gesamte Ausmaß Ihrer Persönlichkeit zu erfassen.

Wenn Sie die Profile anderer Personen lesen, können Sie leider leicht vergessen, dass diese Regel auch für sie gilt. Sie wissen, dass das, was Sie sehen, keine genaue Repräsentation von ihnen ist, aber es hindert Sie auch nicht daran, sie darauf zu beurteilen.

Um das Ganze noch schlimmer zu machen, saugen die meisten Leute daran, sich selbst zu verkaufen und ihre Profile schrecklich zu machen.

Und diejenigen, die sich gut verkaufen können, tun dies im Allgemeinen, indem sie sich selbst in gewissem Maße falsch darstellen. Wenn Sie auf eines dieser Profile stoßen, haben Sie Ihren idealen Partner nicht getroffen. Sie haben gerade jemanden getroffen, der Ihnen gut sagen kann, was Sie hören möchten.

Das Profil von niemandem zeigt wirklich, wie es im wirklichen Leben aussieht. Deshalb unterschätzen Sie sie entweder – und entlassen jemanden, der gut zusammenpassen könnte – oder überschätzen Sie sie und werden dann enttäuscht, wenn Sie sich persönlich treffen.

In jedem Fall ist es ein sicherer Weg zur Enttäuschung, Menschen nach dem zu beurteilen, was sie über sich selbst sagen.